Samstag, 16. Juni 2012

Hyperfunk - ein Ansatz

Mit Hyperfunk soll es möglich sein, Kommunikation in Echtzeit über mehrere Lichtjahre hinweg bereitzustellen.

Nun werden alle plagieren dass das nicht möglich sein, da man Daten nur mit Lichtgeschwindigkeit "funken" kann. Es geht hier aber nicht um "Funk" sondern um Quantenverschränkung.

In der Quantenphysik gibt es Teilchen, welche miteinander verschränkt sind. Das heisst, beide Teilchen haben exakt dieselben Eigenschaften, (bis auf die Position!) und wenn sich eine Eigenschaft des einen Teilchens ändert, so ändert sich gleichzeitig auch das andere Teilchen. Ohne Zeitverzögerung!

Irgendwie Daten auf ein Teilchen zu übertragen sollte heutzutage ja kein Problem mehr sein. Man kann zum Beispiel den Elektronenspin ändern, das ist die Richtung der Eigenrotation des Elektrons. Rechts = 1, Links = 0 - no Problem. Und am anderen Ende muss man natürlich den Spin des Elektrons wieder ablesen können - das kann man ja heutzutage auch....

Das einzige Problem wird wohl sein, eine Verschränkung über mehrere Lichtjahre aufzubauen. Obwohl ich denke, dass das so eine Art Wurmloch ist (eine Ueberlappung in ein anderes Raum-Zeit-Kontinuum) und somit die Entfernung keine oder nur eine kleine Rolle spielt. Das grössere Problem wird wohl sein, ein genug schnelles Raumschiff mit Sende- und Empfangsanlage zum testen zu bauen.....Naja, das ist ja nur ein Ansatz.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen